Wiener Stadtwerke GmbH

Großwärmepumpe Simmering Wien

Im Bereich der Fernwärme kann durch die Nutzbarmachung von Abwärmequellen ein wesentlicher Beitrag zur Dekarbonisierung bzw. Erreichung der Klimaziele  geleistet werden. Wien Energie errichtete daher die größte Großwärmepumpe Mitteleuropas, um Abwärme aus dem Kühlkreislauf der thermischen Kraftwerke und des Donaukanals für das bestehende Fernwärmenetz nutzbar zu machen.

wiener_stadtwerke-Umweltschutz

Um die Klimaziele von Paris zu erreichen, muss der erneuerbare Anteil in allen Sektoren gesteigert werden. Im Bereich der Fernwärme kann dies durch die Nutzbarmachung von vorhandener Abwärme aus Gewerbe/Industrie, Abwasserkanälen, Kläranlagen, etc., sowie durch Geothermie bewerkstelligt werden. Um die genannten Wärmequellen nutzen zu können, werden Wärmepumpen genutzt. Dabei wird den erneuerbaren Quellen durch den Einsatz von Strom, Wärme auf einem niedrigen Temperaturniveau entzogen und auf das für den Wärmeverbraucher benötigte Temperaturniveau angehoben. Wien Energie verbaut daher die Großwärmepumpe in Wien Simmering mit einer speziellen Regelungs- und Bedientechnik, um trotz der Temperaturschwankungen der Wärmequelle (Donaukanal sowie Kühlkreislauf von bestehenden Kraftwerks-Anlagen) kontinuierlich Wärme mit einem konstanten Temperaturniveau in das Wiener Fernwärmesystem einspeisen zu können. Durch die Produktion der umweltfreundlichen Fernwärme der Großwärmepumpe Simmering können 25.000 Wiener Haushalte mit Wärme versorgt und 40.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

wiener_stadtwerke_umweltschutz